Was Genau ist Segwit?

SegWit (kurz für Segregated Witness) ist ein Protokoll-Upgrade, das die Art und Weise, wie Daten gespeichert werden, ändert. Es wurde am 10. Mai 2017 auf Litecoin und am 23. August 2017 auf Bitcoin aktiviert.

Der Entwickler Pieter Wiulle präsentierte die Idee erstmals auf der Scaling Bitcoin-Konferenz im Dezember 2015.

Viele haben es als lang erwartete Lösung für das Skalierungsproblem von Bitcoin begrüßt. Die maximale Blockgröße im Hauptprotokoll beträgt 1 MB, was die Anzahl der Transaktionen, die Bitcoin verarbeiten kann, auf ca. 7 pro Sekunde beschränkt. Dies würde das potenzielle Wachstum von Bitcoin einschränken und verhindern, dass es zu einem nutzbaren, volumenstarken Zahlungssystem wird.

Während das Upgrade eine größere Anzahl von Transaktionen in Bitcoin-Blöcken ermöglicht, war SegWit zunächst bestrebt, einen Fehler im Bitcoin-Code namens Transaktions-Malleability zu beheben. Dieser Fehler erlaubte es jedem, kleine Details zu ändern, die die Transaktions-ID (und den nachfolgenden Hash), aber nicht den Inhalt modifizierten. Obwohl es kein kritisches Problem für Bitcoin war, verhinderte es die Entwicklung komplexerer Funktionen wie Protokolle der zweiten Schicht und Smart Contracts.

SegWit hat die Verformbarkeit der Transaktion korrigiert, indem es die Signaturinformationen (auch bekannt als “Zeugeninformationen”) entfernt und außerhalb des Basistransaktionsblocks gespeichert hat. Damit können Signaturen und Skripte geändert werden, ohne die Transaktions-ID zu beeinflussen.

Verschlankung

Ein Nebeneffekt, der deutlich an Bedeutung gewinnt, ist, dass ohne die Signaturinformationen die Transaktionen deutlich weniger wiegen. Das bedeutet, dass mehr in einen Block passen kann, und Bitcoin kann einen höheren Durchsatz verarbeiten, ohne die Blockgröße zu verändern.

SegWit führte ein neues Konzept namens “Blockgewicht” ein. Dies ist ein Mashup der Blockgröße mit und ohne Signaturdaten und ist auf 4 MB begrenzt, während die Blockgrößenbegrenzung für die Basistransaktionen bei 1 MB bleibt. Dies bedeutet, dass das SegWit-Upgrade mit dem vorherigen Protokoll kompatibel ist und keine Hartgabel erforderlich ist.

SegWit erhöht also nicht die Blockgrößenbegrenzung, ermöglicht aber eine größere Anzahl von Transaktionen innerhalb der 1MB-Blöcke. Die 4MB-Kappe enthält die getrennten Zeugenaussagen, die technisch gesehen nicht Teil des 1MB-Basistransaktionsblocks sind.

Den Code Erweitern

Ein weiterer großer Fortschritt, der durch SegWit ermöglicht wird, ist die Unterstützung der Entwicklung von Protokollen der zweiten Schicht, wie z.B. des Blitzschutzes. Die Verformbarkeitskorrektur machte jedes Feature, das sich auf unbestätigte Transaktionen stützte, weniger riskant und einfacher zu gestalten.

Das Lightning Network wird die Transaktionskapazität von Bitcoin weiter erhöhen, indem es häufige, kleine Transaktionen von der Kette nimmt und sich erst dann auf die Bitcoin-Blockkette setzt, wenn die Benutzer bereit sind.

Die SegWit-Aktivierung hat auch die Entwicklungsarbeit an anderen Features wie MAST (das komplexere Bitcoin-Smart-Contracts ermöglicht), Schnorr-Signaturen (die eine weitere Steigerung der Transaktionskapazität ermöglichen würden) und TumbleBit (ein anonymes Top-Layer-Netzwerk) vorangetrieben.

Nicht alle sind zufrieden.

Nicht jeder in der Bitcoin-Community ist sich einig, dass SegWit die Lösung ist, auf die Bitcoin gewartet hat. Einige glauben, dass es sich um einen Fall handelt, in dem es darum geht, “die Dose auf den Weg zu bringen”, und bestenfalls um eine vorübergehende Lösung.

Die Resistenz gegen SegWit war einer der Faktoren für die Entwicklung von Bitcoin Cash, einem Teil des Bitcoin-Netzwerks, das sich dafür entschied, eine größere Blockgröße zu implementieren, anstatt sich auf eine neue Transaktionsstruktur zu verlassen.

Wo sind wir jetzt?

Trotz der offensichtlichen Vorteile verläuft der Rollout des Upgrades langsam. Zur Pixelzeit verwendeten 14% der Transaktionen das neue Format (Sie können den Fortschritt hier verfolgen).

Der Hauptgrund ist, dass viele Wallets noch keine SegWit-Unterstützung hinzugefügt haben. Einige große Namen wie Trezor, Ledger, Electrum und Kraken haben dies bereits getan. Coinbase – gemessen an der Anzahl der Transaktionen der größte Wallet-Anbieter – arbeitet daran und erwartet, dass das Upgrade Anfang 2018 umgesetzt wird. Und die Wallet, die der beliebtesten Vollknotenimplementierung von Bitcoin, Bitcoin Core, beigefügt ist, soll SegWit im ersten Quartal 2018 einführen.

Da der Hauptbitcoin-Code auch SegWit-freundliche Anpassungen vornimmt, könnte dies zu einem Anstieg der Nutzung und zu zusätzlichen Funktionsexperimenten führen. Bitcoin Core führt auf seiner Website eine Liste von Unternehmen und Projekten, die an der SegWit-Integration arbeiten – zum Zeitpunkt der Pixel wurden 19 Implementierungen implementiert, weitere 90 sind betriebsbereit.

Da immer mehr Wallets das Upgrade nutzen, wird der Prozentsatz der Transaktionen, die die SegWit-Struktur verwenden, steigen, und die Bitcoin-Gebühren sollten sinken, da Blöcke eine größere Anzahl von Transaktionen enthalten. Darüber hinaus sollte die Entwicklung von Blitz- und ähnlichen Protokollen der zweiten Schicht einen größeren Auftrieb erhalten und den Umfang und das Potenzial von Bitcoin erweitern. Dies wird wahrscheinlich nicht über Nacht geschehen – aber die Veränderung ist wichtig und stellt einen großen Schritt nach vorne dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.